Betriebliche Steuerung von kommunalen Elektrizitätsversorgungsunternehmen : Schlussbericht zur Follow-up-Studie 2009 zur Umsetzung der Public Corporate Governance im teilliberalisierten Strommarkt

Sonderegger, Roger W. ; Schedler, Kuno

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.424 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2011/2488/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: Universität St. Gallen - Institut für Systematisches Management und Public Governance (IMP-HSG)
Schriftenreihe: IDT-Working paper
Bandnummer: 19
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 06.01.2011
Originalveröffentlichung: http://www.alexandria.unisg.ch/export/DL/61954.pdf (2010)
DDC-Sachgruppe: Öffentliche Verwaltung
BK - Basisklassifikation: 88.10 (Öffentliche Verwaltung: Allgemeines), 88.13 (Kommunalverwaltung), 89.12 (Liberalismus), 88.20 (Organisation staatlicher Einrichtungen, Management staatlicher Einrichtungen)
Sondersammelgebiete: 3.7 Verwaltungswissenschaften

Kurzfassung auf Deutsch:

Im Jahre 2003 wurde die gesamte kommunale Stromversorgung der Schweiz in einer umfassenden Studie einer Analyse unterzogen. Es war dies neun Monate nach dem Nein des Volkes zum Elektrizitätsmarktgesetz (EMG). Die Strommarktliberalisierung war zu jenem Zeitpunkt als gescheitert zu betrachten und war in der Folge – auch in Folge der bilateralen Verhandlungen mit der EU - neu in Angriff zu nehmen. Es bot sich an, im Jahr 2009, also im ersten Jahr der Strommarktliberalisierung (Phase 1; Kunden mit einem jährlichen Strombedarf von über 100000 kWh können den Stromlieferanten frei wählen) und vor der Phase 2 (Haushalte) sich darüber ein Bild zu machen, was sich in den vergangenen fünf Jahren in den Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVU) wirklich verändert hat. Diese Untersuchung orientiert sich an der unternehmerischen Steuerung der EVU, weshalb in der Folge der Begriff "Steuerung" als betriebliche Steuerung verstanden wird. Dies als Präzisierung für die Techniker in der Branche, welche unter dem Begriff Steuerung die technische Interpretation der physischen Strombehandlung verstehen. Wie 2003 entstand die Studie wiederum in enger Zusammenarbeit mit dem VSE, dem Verband Schweizerische Elektrizitätsunternehmen.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang