Organizational forms of terrorism : hierarchy, network, or a type sui generis?

Maynz, Renate

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (887 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2007/68/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: MPIfG - Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung
Schriftenreihe: MPIFG discussion paper
Bandnummer: 2004,04
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 22.11.2007
SWD-Schlagwörter: Terroristische Vereinigung , Organisationssoziologie
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.58 (Politische Gewalt)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Englisch:

In this paper, the organizational forms of terrorism are analyzed on the basis of an extensive literature study. In the literature, the hierarchical form of the "old," nationally bounded terrorism of organizations like ETA, IRA or Hamas is contrasted with the new "network of terror" represented by Al Qaida. In fact, however, both old and new terrorism are characterized by a mixture of hierarchical and network-like organizational features. Both old and new forms of terrorism display moreover a set of additional features that fit neither a hierarchical nor a network model, constituting a distinctive form of governance. Nevertheless, organized terrorism shares many structural features with other kinds of organizations, including economic organizations.

Kurzfassung auf Englisch:

Auf der Grundlage einer ausgedehnten Literaturrecherche werden die Organisationsformen des Terrorismus in Kategorien der Organisationssoziologie analysiert. Anders als in der Literatur behauptet, besteht kein scharfer organisatorischer Gegensatz zwischen dem auf ein nationales Territorium bezogenen "alten" Terrorismus von Organisationen wie ETA, IRA oder Hamas und den neuen, vor allem mit dem Namen Al Qaida verbundenen "Netzwerken des Terrors". Vielmehr weisen alle verdeckt operierenden Terrororganisationen eine Kombination von hierarchischen und netzwerktypischen Merkmalen auf. Darüber hinaus kennzeichnet den organisierten Terrorismus eine Reihe von Merkmalen, die weder ins hierarchische Muster passen noch allgemein netzwerktypisch sind. Dabei handelt es sich um einen besonderen Steuerungsmodus und einen besonderen Modus loser Koppelung, die beide auf einer starken ideologischen Identifikation der Mitglieder mit der Organisation und ihren Zielen beruhen. Keines dieser Merkmale terroristischer Organisation ist einzigartig und unvergleichlich; sie finden sich vielmehr alle auch in anderen Organisationen bzw. Interorganisationsnetzwerken.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang