Basistext: Was untersucht die Gütekraft-Forschung? Aus der Arbeitsgruppe Gütekraft

Arnold, Martin

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (548 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2008/643/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: IFGK - Institut für Friedensarbeit und gewaltfreie Konfliktaustragung
Schriftenreihe: IFGK-Arbeitspapier
Bandnummer: 18
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 20.08.2008
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.76 (Friedensforschung, Konfliktforschung), 89.52 (Politische Psychologie, Politische Soziologie)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Dieser „Basistext” ist als grundlegend für die Gütekraft-Forschung gedacht. Mit „Gütekraft“ wird an erster Stelle etwas bezeichnet, dass sich zwischen Menschen abspielt (Interaktionsmuster), sodann ein Konfliktaustragungskonzept, das diese Interaktionsdynamik fördern oder auslösen soll, und schließlich die allen Menschen gegebene Möglichkeit, sich entsprechend zu verhalten. Die Arbeitsgruppe Gütekraft beschreibt mit ihm das Forschungsfeld, den Gegenstand und den Ansatzpunkt für eine bestimmte Blickrichtung zur Erforschung der Gütekraft. Grundlage dafür sind drei europäische Erfolgsbeispiele sowie die drei Konzepte gewaltloser bzw. gütekräftiger Konfliktaustragung (‚Gütekraft’, ‚Gütekraft + Druck’, ‚gewaltloser Zwang’) und eine Definition gütekräftigen Verhaltens.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang