Die Sprache der Politik Politik mit Sprache

Haslinger, Peter (Hrsg.) ; Janich, Nina (Hrsg.)

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.241 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2008/805/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: FOROST Forschungsverbund Ost- und Südosteuropa
Schriftenreihe: Forost-Arbeitspapier
Bandnummer: 29
ISBN: 3-9809781-3-3
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 20.08.2008
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.22 (Nationalismus), 89.56 (Politische Kommunikation), 89.73 (Europapolitik, Europäische Union)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Im Rahmen des Forschungsverbunds haben sich sowohl die Arbeitsgruppe „Zivilgesellschaft“ wie auch diejenige, die über Nationale Identität(en) arbeitet, naturgemäß immer auch mit der Rolle von Sprache befasst. Einzelne Projekte dieser Untergruppen des Gesamtverbunds und auch die gemeinsamen Fragestellungen haben die Relevanz von Sprache gleichermaßen als Brücke und Grenze diskutiert und herausgearbeitet. Dies gilt sowohl innerhalb wie auch zwischen Nationen. Dem Thema kommt deshalb eine sehr vielschichtige und komplexe Bedeutung zu. Gleichzeitig fand es in der Interdisziplinarität der Verbundarbeit, die ja ebenfalls terminologische Grenzen zu überwinden hat, auf spannende Weise eine interne Entsprechung. Sprache verdeutlicht die kulturelle Vielfalt Europas. Sprachen schaffen Kommunikationsräume, bedingen aber auch Kommunikationsgrenzen. Europäische Einigung ist untrennbar mit einem wechselseitigen und Nations übergreifenden Verständigungsprozess verbunden. In einem solchen treten Sprecher, die ihre Gemeinwesen, ihre Gesellschaft und deren Identität repräsentieren, miteinander in Kontakt. Es wird von ihrer Sprache abhängen – welche sie auch immer wählen – ob sie sich verstehen und eine gemeinsame, eine europäische Politik machen. Die ungemein brisanten Wechselbeziehungen von Politik und Sprache sind für die Forschung noch ein weites Feld. Ein wenig davon zu bestellen, ja aufzuarbeiten, war das Ziel der forost-Frühjahrstagung 2004 in Regensburg. Die hier versammelten Beiträge zeigen, dass dies konzeptionell und interdisziplinär in sehr eindrucksvoller Weise gelungen ist.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang