Lob der Unvollkommenheit : Essayistische Betrachtungen zu Biomedizin, Gentechnik, Menschenbild und Gesellschaftskonzeption

Seifert, Ilja

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (150 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2009/1119/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: Rosa-Luxemburg-Stiftung
Schriftenreihe: Manuskripte // RLS, Rosa-Luxemburg-Stiftung
Bandnummer: 45
ISBN: 3-320-02942-8
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 31.03.2009
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.99 (Politologie: Sonstiges)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Inhalt Zum Geleit Grund(ge)sa(e)tzliches (Gedicht) Erfolge der Wissenschaft und die Menschenwürde (gemeinsam mit Ernst Luther und Heinrich Fink) Ein Zeitgeist (Gedicht) Würdevoll oder würdehalb? Be-Sonder-liches (Gedicht) Ideen-Recykling oder Das neueste an allerneusten Neuigkeiten Ein Mensch entdeckt – so um die Zwanzig – (Gedicht) . . . und alles dient dem Fortschritt Zum Geleit Zwei Haupt-Gründe bewogen mich, mit dieser kleinen Essay-Sammlung an die Öffentlichkeit zu treten: Die in der Debatte um Fortpflanzungsmedizin, Biomedizin, Gentechnik usw. nach meiner Beobachtung häufig eher unterbelichtete Sicht auf die Auswirkungen auf das Bild vom Menschen und auf das von der Gemeinschaft. Und die Möglichkeit, die spezifische Perspektive eines mit seiner deutlich sichtbaren körperlichen Beeinträchtigung lebenden Mannes, der innerhalb und außerhalb der Behindertenbewegung politisch aktiv ist, in dieser Debatte einzubringen. Ein nicht ganz unwesentlicher "Nebengrund" ist, sowohl meine Erfahrungen, die ich als Mitglied der Enquête-Kommission "Recht und Ethik der modernen Medizin" des 14. Deutschen Bundestages sammelte, weiter zu geben, als auch einen derjenigen zu würdigen, die seit Jahrzehnten sehr intensiv und tiefgründig über die hier behandelten Themen arbeitet: Ernst Luther. Ich verdanke ihm – obwohl wir einander erst drei Jahre kennen – sehr viel. Ähnliches gilt für den Theologen Heiner Fink. Den einleitenden Essay "Erfolge der Wissenschaft und die Menschenwürde" verfaßten wir gemeinschaftlich. Er ist Bestandteil unserer Arbeit in der o.g. Enquête-Kommission. Auf Ernst Luther komme ich in "Ideen-Recykling oder Das neueste an allerneusten Neuigkeiten" noch einmal zurück. Die Würdigung anläßlich seines 70. Geburtstages soll durchaus auf das dazu veranstaltete wissenschaftliche Kolloquium hinweisen. Meine Neigung, Gedanken gelegentlich in Versform aufzuschreiben, brachte mich dazu, zwischen die Essays Gedichte zu setzen. Sie bieten noch einen zusätzlichen Blickwinkel. Nur den abschießende Essay schrieb ich original für diese Sammlung. Allen anderen ist der Hinweis auf die Erstpublikation beigefügt. Berlin, im März 200


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang