Werte, Interessen, Gemeinschaftssinn? : Ergebnisse der „Deutsch-Polnischen Elitestudie“

Ecker-Ehrhardt, Matthias

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (278 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2009/1183/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
Schriftenreihe: Discussion papers // Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Beim Präsidenten, Arbeitsgruppe Internationale Politik
Bandnummer: 2001,301
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 06.04.2009
Originalveröffentlichung: http://skylla.wzb.eu/pdf/2001/p01-301.pdf (2001)
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.72 (Internationale Organisationen), 89.70 (Internationale Beziehungen: Allgemeines), 89.73 (Europapolitik, Europäische Union)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Das Papier fasst wesentliche Ergebnisse der „Deutsch-Polnischen Elitestudie“ zusammen, die 1997 bis 1999 in Kooperation mit dem Warschauer Zentrum für Internationale Beziehungen am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung durchgeführt wurde. Einleitend wird der Begriff der „Werte- und Interessengemeinschaft“ entlang seiner drei konstitutiven Aspekte – Werte, Interessen und Gemeinschaftssinn – diskutiert. Kontur gewinnt dieser, aus dem politischen Diskurs entlehnte Begriff im Rekurs auf theoretische Überlegungen Karl W. Deutschs und Amitai Etzionies. Die anschließende Analyse der erhobenen Einstellungsdaten ergibt ein insgesamt positives Bild. Auf der Ebene von objektivem Werte- und Interessenkonsens zeigen die befragten Eliten einen Grad an Gemeinsamkeit, der das Postulat einer „deutsch-polnischen Werte- und Interessengemeinschaft” im wesentlichen gerechtfertigt erscheinen lässt. Lediglich hinsichtlich des geringen Grades an Gemeinschaftssinn lassen sich Probleme ausmachen. So zeigt sich, dass die Formulierung gemeinsamer Interessen noch kaum das Kriterium einer „subjektiven Interessengemeinschaft“ erfüllt: eine politische Logik des „kollektiven“ Nutzens, die das gemeinsame über das „nationale Interesse“ stellt.

Kurzfassung auf Englisch:

The paper summarizes the main findings of the “German-Polish Elite Study“, a comparative research project by the Social Science Center Berlin and the Centre of International Relations in Warsaw, which both gathered data on elite attitudes in two joined surveys in 1998. The idea of a “German-Polish Community of Values and Interests” – an expression recursively heard in the contemporary political discourse – is developed as an analytic concept, drawing on the sociologically inspired works of Karl W. Deutsch and Amitai Etzioni. The presentation of the empirical findings is preceded by the three constitutive aspects of what is commonly understood as a “community”: common values, common interests and – last but not least – a “sense of community”, in terms of social identification and the political logic of the common good. What we found is, that the premise of an objective consensus is justified, as values and interests seem indeed widely shared between members of the German and Polish elites. Hence, in a subjective perspective, it turned out that a “sense of community” is not more than a marginal phenomenon.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang