Towards a Dynamic Model of the Interplay Between International Institutions

Loewen, Howard

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (641 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2009/1578/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: GIGA - German Institute of Global and Area Studies
Schriftenreihe: GIGA Working Papers
Bandnummer: 17
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 16.07.2009
Originalveröffentlichung: http://www.giga-hamburg.de/dl/download.php?d=/content/publikationen/pdf/wp17_loewen.pdf (2006)
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.71 (Internationale Zusammenarbeit: Allgemeines), 89.93 (Nord-Süd-Verhältnis)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Englisch:

International institutions increasingly affect each other’s development, maintenance and effectiveness. Research so far has merely focused on the issue of effectiveness and broader consequences. The paper argues firstly that theoretical progress could be promoted by integrating variables explaining the formation and maintenance of international institutions into a dynamic model of institutional interplay. Secondly, research ought to be extended to institutions governing issue areas like trade, finance, and security as well as their respective interactions. Thirdly, East Asia is a highly interesting region regarding regime interaction, since regional cooperation is slowly but steadily evolving in different issue areas as a reaction to institutional operations on the global level of governance.

Kurzfassung auf Deutsch:

Das Zusammenspiel von internationalen Institutionen beeinflusst in immer höheren Maße ihre Entwicklung, Aufrechterhaltung und Effektivität. Die Erforschung dieser Interaktionen hat sich bislang jedoch weitgehend auf Folgen für die Effektivität der involvierten Institutionen und die weitergehenden Policy-Konsequenzen beschränkt. Deshalb soll es in diesem Arbeitspapier erstens darum gehen, Grundzüge eines dynamischen Analysemodells zu entwerfen, mit dem auch die Entstehung und Aufrechterhaltung von institutionellen Interaktionen erklärt werden kann. Zweitens empfiehlt es sich, die empirische Interaktions-Forschung auf internationale Politikfelder wie Handel, Finanzen und Sicherheit auszuweiten. Drittens und letztens ist Ostasien ein geeignetes Forschungsfeld, da sich hier regionale Institutionen in verschiedenen Politikbereichen u. a. als Reaktion auf die Interaktion mit globalen Regimen herausbilden.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang