Political Discourse in Football Coverage : The Cases of Côte d’Ivoire and Ghana

Mehler, Andreas

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (815 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2009/1587/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: GIGA - German Institute of Global and Area Studies
Schriftenreihe: GIGA Working Papers
Bandnummer: 27
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 22.07.2009
Originalveröffentlichung: http://www.giga-hamburg.de/dl/download.php?d=/content/publikationen/pdf/wp27_mehler.pdf (2006)
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.56 (Politische Kommunikation)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Englisch:

Football coverage in newspapers is both an arena for and a mirror of political discourse within a society. The paper argues that discourses within football coverage referring to political issues reflect dominant – and, possibly, contesting – “truths”, which themselves are linked to power relations and political struggles within a given society. The comparison of Côte d’Ivoire and Ghana, two neighbouring countries in very different conditions (particularly with regard to their historical trajectories and the degree of societal consensus), and more particularly, the comparison of dominant discourses on the topics of patriotism, peace and good governance related to the World Cup qualification of both national teams supports the hypothesis of a strong context-relatedness of a politically loaded “football language”. For instance, whereas in Ghana patriotism is, when football comes in, quickly merged with pan-africanism, the Ivorian team renewed the heated political debate about “Ivorianess” by putting forward a notion of inclusive patriotism.

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Fußball-Berichterstattung in Zeitungen stellt eine Arena, aber auch einen Spiegel der politischen Diskurse innerhalb von Gesellschaften dar. Der vorliegende Text argumentiert, dass Sportberichte dominante, aber auch Gegen-“Wahrheiten” reflektieren, die in Verbindung zu Herrschaftsbeziehungen und politischen Auseinandersetzungen in einer bestimmten Gesellschaft stehen. Der Vergleich von Côte d’Ivoire und Ghana, Nachbarstaaten in sehr unterschiedlichem aktuellen Kontext (im Hinblick auf den Verlauf der jüngeren Geschichte und in der Ausprägung von gesellschaftlichem Konsens), und im besonderen der Vergleich von prägenden Diskursen zu den Themen Patriotismus, Frieden und Good Governance in der Berichterstattung über Qualifikation zur sowie Leistung bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 durch beide Nationalmannschaften stützt die Hypothese einer starken Kontextgebundenheit der politisch aufgeladenen „Fußballsprache“. Während in Ghana beispielsweise Patriotismus schnell mit „Panafrikanismus“ gepaart wird, sobald von Fußball die Rede ist, hat das ivorische Team die politisch hitzig geführte Debatte über die „Ivoirité“ weiterentwickelt, indem eine inklusivere Form des Patriotismus breite Unterstützung findet.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang