Exploding Crime? : Topic Management in Central American Newspapers

Huhn, Sebastian ; Oettler, Anika ; Peetz, Peter

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (729 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2009/1593/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: GIGA - German Institute of Global and Area Studies
Schriftenreihe: GIGA Working Papers
Bandnummer: 33
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 23.07.2009
Originalveröffentlichung: http://www.giga-hamburg.de/dl/download.php?d=/content/publikationen/pdf/wp33_huhn-oettler-peetz.pdf (2006)
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.58 (Politische Gewalt), 89.56 (Politische Kommunikation)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Englisch:

It has become common to state that criminal violence has superseded political violence in Central America. This paper presents the first results of a research project which analyses the social construction of violent realities in Costa Rica, El Salvador and Nicaragua. The authors describe the print media landscape in Central America and examine both the quality of leading newspapers and the main clusters of topics constituting the news discourse on violence. The analysis of the macro-structure of topic management in Central American newspapers allows to differentiate the “talk of crime”: it is more heterogeneous than often thought. There are signs that the problem of juvenile delinquency is emerging as the center of a cross-country discourse on “ordinary violence”. On the other hand, the talk of crime is centered around few topic clusters, with sexual violence and border-related discourse on violence being of key importance. Finally, the paper points to a heterogeneous array of discourse events that is connected to political developments and power-relations.

Kurzfassung auf Deutsch:

Häufig wird darauf verwiesen, dass auf die politische Gewalt, die Zentralamerika in den 1970er/1980er Jahren erschütterte, eine Welle krimineller Gewalt folgte. Der vorliegende Beitrag präsentiert die ersten Resultate eines Forschungsprojektes, das die soziale Konstruktion violenter Realitäten in Costa Rica, El Salvador und Nicaragua analysiert. Dieser Beitrag konzentriert sich auf die Makro-Struktur des Topic Managements in führenden zentralamerikanischen Tageszeitungen. Die zentralamerikanische Presselandschaft wird nach der Qualität der Berichterstattung befragt. Mit der Herausarbeitung von den zentralen thematischen Clustern des Pressediskurses wird die gängige Vorstellung von einer „Explosion der Gewalt“ differenziert. Die Untersuchung zeigt, dass sich das Problem der Jugendkriminalität als das Zentrum eines grenzüberschreitenden Gewaltdiskurses herauszubilden beginnt. Auf der anderen Seite stellen sowohl sexuelle Gewalt als auch nationale Grenzen zentrale Motive des Pressediskurses über Gewalt dar. Der Pressediskurs wird ferner als ein heterogenes Feld von Diskursereignissen charakterisiert, das an politische Entwicklungen und Kräfteverhältnisse gekoppelt ist.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang