»Von unten und von links«: Die Zapatistas – Konstrukteure einer alternativen Gesellschaft?

Zimmering, Raina

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (101 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2009/935/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: Rosa-Luxemburg-Stiftung
Schriftenreihe: Standpunkte
Bandnummer: 2006,04
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 17.03.2009
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.76 (Friedensforschung, Konfliktforschung), 89.58 (Politische Gewalt), 89.62 (Politische Bewegungen)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Die neue Initiative des Zapatistischen Heeres der Nationalen Befreiung – EZLN – in Mexiko, die im Gegenzug zur Kampagne für die Präsidentschaftswahlen im Juli 2006 als »Andere Kampagne« bezeichnet wird, könnte für linke Alternativen zum kapitalistischen neoliberalen Politik- und Wirtschaftsmodell von außergewöhnlicher praxisleitender und theoriebildender Bedeutung sein. Die Zapatisten, die auf 22 Jahre sowohl bewaffneten als auch zivilen Widerstandes und 12 Jahre der Errichtung von basisdemokratischen gesellschaftlichen Strukturen in ihren autonomen Gebieten verweisen können, haben den Aufbau eines landesweiten Netzes sozialer Bewegungen mit dem Ziel der Errichtung einer antikapitalistischen und außerparlamentarischen Alternative zur neoliberalen Politik angeschoben. Dieser Prozess war auf Jahre hin geplant. Nach der Phase der Sammlung und Abstimmung der sozialen Bewegungen sollte ein »nationaler Aktionsplan« ausgearbeitet werden. Dieser Prozess wurde durch den Konflikt um die gewaltsame Repression des mexikanischen Staates gegen ambulante Händler in Atenco und die tiefe politische Krise in der Elite im Vorfeld der Wahlen unterbrochen und eine unvorhergesehene Beschleunigung der angestrebten Umbruchprozesse ausgelöst. Das sich im Entstehen befindliche Netzwerk sozialer Bewegungen könnte damit trotz aller Überforderung, in die Lage gebracht werden, selbst die politische Initiative in Mexiko zu übernehmen und eine tief greifende antikapitalistische Entwicklung einzuleiten. Entsprechend der antistaatlichen und basisdemokratischen Verortung der »Anderen Kampagne« (AK) würde diese Entwicklung historisch neues Terrain betreten. Inhalt: * Die Basis der »Anderen Kampagne« – eine andere Guerilla * Die »Andere Kampagne – Netzwerk sozialer Bewegungen« * Teilnehmer der »Anderen Kampagne« * Zielsetzungen der »Anderen Kampagne« * Der Atenco-Konflikt verändert die »Andere Kampagne« * Wird es einen Flächenbrand in Mexiko geben und was wird aus der »Anderen Kampagne«? * Aussicht auf ein »historisches Experiment« in Mexiko * Chronologische Eckdaten der Geschichte der EZLN (Zapatistisches Heer der Nationalen Befreiung)


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang