Falsch gestellte Weichen. Die Reform der Deutschen Bahn führt aufs Abstellgleis

Engartner, Tim

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (88 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2009/959/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: Rosa-Luxemburg-Stiftung
Schriftenreihe: Standpunkte
Bandnummer: 2005,02
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 18.03.2009
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.50 (Politische Prozesse: Allgemeines)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Auch mehr als zehn Jahre nach Einleitung der Bahnreform im Jahre 1994 ist die Deutsche Bahn weit davon entfernt, das als vorrangig formulierte Ziel zu erreichen, mehr Verkehr auf die Schiene zu verlagern. Die Einbußen des Verkehrsträgers Schiene im intermodalen Wettbewerb (Modal Split) verdeutlicht das grenzüberschreitende Transportvolumen der Bahn, das von 56 Prozent im Jahre 1950 auf zuletzt 15 Prozent sank – trotz drastisch wachsenden Transitverkehrs. Bezeichnenderweise kehrte die Deutsche Post AG als langjähriger Kunde mitsamt ihrem Frachtdienstleister DHL der Bahn den Rücken und wickelt den Transport von Paketen und Briefen nunmehr ausschließlich über die Straße ab. Die Tatsache, dass die Deutsche Bahn AG in punkto Kundenfreundlichkeit das schlechteste Image unter allen deutschen Großunternehmen hat, lässt erkennen, dass auch derWandel von der »Behördenbahn« zu einer kundenorientierten Bahn verfehlt wurde. Nicht zuletzt häuft die Bahn weitere Schulden an statt nach betriebswirtschaftlicher Rechnungslegung erfolgreich zu konsolidieren, wie es die Befürworter der Bahnreform seinerzeit versprachen. Bahnhofsschließungen und -veräußerungen, Streckenstilllegungen, Personalabbau, Verluste von mehr als 35 Mrd. Euro seit Beginn der Bahnreform im Jahre 1994 und ein drastisch rückläufiges Fracht- und Fahrgastaufkommen lassen nur einen gültigen Schluss zu: der umweltfreundlichste und sozialverträglichste Verkehrsträger gerät zunehmend auf das Abstellgleis.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang