Contested Leadership in International Relations : Power Politics in South America, South Asia and Sub-Saharan Africa

Flemes, Daniel ; Wojczewski, Thorsten

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (399 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2010/2298/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: GIGA - German Institute of Global and Area Studies
Schriftenreihe: GIGA Working Papers
Bandnummer: 121
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 23.11.2010
Originalveröffentlichung: http://www.giga-hamburg.de/dl/download.php?d=/content/publikationen/pdf/wp121_flemes-wojczewski.pdf (2010)
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.70 (Internationale Beziehungen: Allgemeines), 89.93 (Nord-Süd-Verhältnis), 89.90 (Außenpolitik, Internationale Politik)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Englisch:

Given the importance of the assertion or prevention of regional leadership for the future global order, this paper examines the strategies and resources being used to assert regional leadership as well as the reactions of other states within and outside the respective regions. Secondary powers play a key role in the regional acceptance of a leadership claim. In this article we identify the factors motivating secondary powers to accept or contest this claim. Three regional dyads, marked by different degrees of “contested leadership,” are analyzed: Brazil vs. Venezuela, India vs. Pakistan, and South Africa vs. Nigeria. The research outcomes demonstrate that the strategies of regional powers and the reactions of secondary powers result from the distribution of material capabilities and their application, the regional powers’ ability to project ideational resources, the respective national interests of regional and secondary powers, and the regional impact of external powers.

Kurzfassung auf Deutsch:

Die Herausbildung der künftigen globalen Ordnung wird auch von der Durchsetzung oder Verhinderung regionaler Führerschaft beeinflusst. Vor diesem Hintergrund untersucht dieses Arbeitspapier, welche Strategien und Ressourcen zur Durchsetzung einer regionalen Führungsrolle eingesetzt werden und wie andere Staaten sowohl innerhalb als auch außerhalb der Region darauf reagieren. Sekundärmächten kommt eine Schlüsselrolle für die Akzeptanz eines Führungsanspruches zu. Es werden drei regionale Dyaden, die in unterschiedlichem Maße von fehlender Gefolgschaft gekennzeichnet sind, untersucht: Indien vs. Pakistan, Brasilien vs. Venezuela und Südafrika vs. Nigeria. Es zeigt sich, dass sich die Strategien der Regionalmächte und die Reaktionen der Sekundärmächte aus der Verteilung materieller Machtkapazitäten und ihrer Anwendung, der Fähigkeit der Regionalmacht, ideelle Ressourcen einzusetzen, den jeweiligen Interessen von Regional‐ und Sekundärmächten sowie dem Einfluss externer Mächte auf die Region ergeben.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang