Measuring Geopolitical Power in India : A Review of the National Security Index (NSI)

Hwang, Karl

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (613 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2011/2923/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: GIGA - German Institute of Global and Area Studies
Schriftenreihe: GIGA Working Papers
Bandnummer: 136
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 24.02.2011
Originalveröffentlichung: http://www.giga-hamburg.de/dl/download.php?d=/content/publikationen/pdf/wp136_hwang.pdf (2010)
SWD-Schlagwörter: Indien , Geopolitik , Sozialer Indikator , Indien
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.93 (Nord-Süd-Verhältnis), 89.90 (Außenpolitik, Internationale Politik), 89.70 (Internationale Beziehungen: Allgemeines)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Englisch:

This review examines how India perceives its own rise to power by undertaking a detailed analysis of the Indian National Security Index (NSI) for the period from 2003 to 2008. Like other power formulas, the NSI includes various indicators of power, though it is uniquely Indian in that it initially emphasized human development and later included ecology based on a holistic human‐security paradigm. The analysis demonstrates that this holistic approach has now been abandoned in favor of a more conventional one, and that the technical formulas and theoretical concepts of the NSI exhibit various inconsistencies and problems. In particular, one can recognize the absolute need for a unified standard for handling variables in the construction of composite indexes in general.

Kurzfassung auf Deutsch:

Diese Studie untersucht durch eine detaillierte Analyse des Nationalen Sicherheitsindexes (NSI) für den Zeitraum der Jahre 2003 bis 2008, wie Indien sich selbst wahrnimmt. Der NSI besteht – wie andere Machtformeln auch – aus verschiedenen Indikatoren für Macht, doch ist er spezifisch indisch insofern, als er seinen Schwerpunkt ursprünglich auf die menschliche Entwicklung legte und erst später die Ökologie auf Grundlage eines ganzheitlichen Paradigmas der menschlichen Sicherheit mit einbezog. Die Analyse zeigt, dass dieser ganzheitliche Ansatz zugunsten eines eher konventionellen Weges aufgegeben wurde und dass die technischen Formeln und theoretischen Konzepte des NSI verschiedene Widersprüche und Probleme aufzeigen. Allgemein ist zu erkennen, dass ein einheitlicher Standard im Umgang mit den Variablen bei der Zusammensetzung von Indizes unbedingt notwendig ist.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang