Die repräsentative Wahlstatistik – immer noch eine wenig bekannte Statistik

Schorn, Karina

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.727 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2011/3122/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 31.10.2011
Originalveröffentlichung: http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/veroeffentlichungen/KommPspezial_3_2009_Schorn.pdf (2009)
SWD-Schlagwörter: Bundestagswahl
DDC-Sachgruppe: Politik
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Mit der deutschen repräsentativen Wahlstatistik steht der empirischen wissenschaftlichen Wahlforschung ein Instrumentarium zur Verfügung, das einzigartig in der Welt sein dürfte.1 Aber nicht nur für die Wissenschaft sind die Ergebnisse dieser Stichprobe eine aufschlussreiche Erkenntnisquelle, sondern nicht minder für die politischen Parteien, für die politische Arbeit von Parlament und Regierung und nicht zuletzt für die interessierteWahlbevölkerung. Umso wichtiger ist, dass diese wenig bekannte Statistik bei den Wählerinnen und Wählern akzeptiert wird und, dass die Mitglieder der betroffenen Wahlvorstände hinreichende Kenntnis über sie haben.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang