Koordiniert, komplementär und kohärent agieren in fragilen Staaten : NRO zwischen Peacebuilding und Statebuilding

Werther-Pietsch, Ursula

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (589 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2011/3460/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: INEF - Institut für Entwicklung und Frieden
Schriftenreihe: INEF policy brief
Bandnummer: 2010, 6
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 18.10.2011
Originalveröffentlichung: http://inef.uni-due.de/cms/files/policybrief06.pdf (2010)
SWD-Schlagwörter: Nichtstaatliche Organisation , Zivilgesellschaft , Friede , Konflikt , Staat
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.76 (Friedensforschung, Konfliktforschung)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Die lokale Zivilgesellschaft ist ein einzigartiger Spiegel der lokalen Bevölkerung in fragilen Situationen. Internationale NRO tragen durch ihren besonderen Zugang zur lokalen Zivilgesellschaft zum Prozess der Verbindung von Staat und Zivilgesellschaft in fragilen Situationen bei. Die Strategien der internationalen Gemeinschaft für Peacebuilding und Statebuilding erfordern daher eine koordinierte, komplementäre und kohärente (engl. „3C“) Vorgangsweise, die dieses Wissen miteinbezieht. Im Wiener 3C Appell werden die spezifischen Herausforderungen der Zusammenarbeit zwischen staatlichen und nicht-staatlichen Akteuren in fragilen Situationen aufgezeigt. Der 3C-Ansatz ist damit ein Initialschritt für bessere Wirksamkeit von Hilfe und mehr Politikkohärenz.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang