Pressefreiheit und Demokratie in Südafrika

Freier, Feline

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (382 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2012/3540/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Schriftenreihe: Hintergrundpapier // Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Bandnummer: 2011, 11
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 05.02.2012
Originalveröffentlichung: http://www.freiheit.org/files/62/N_11_Pressefreiheit_und_Demokratie_in_Suedafrika.pdf (2012)
SWD-Schlagwörter: Südafrika , Pressefreiheit , Afrikanischer Nationalkongress
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.35 (Demokratie), 86.45 (Grundrechte), 86.59 (Medienrecht)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Als der African National Congress (ANC) 1994 in den ersten freien Wahlen an die Macht kam, hob er zunächst alle Einschränkungen auf, die den südafrikanischen Medien vom Apartheidregime auferlegt worden waren. Meinungsfreiheit und staatliche Transparenz wurden in der neuen Verfassung von 1996 verankert. Seitdem nimmt die Begeisterung des ANC für die Pressefreiheit leider rapide ab. Je mehr sich Bestechungs- und Korruptionsskandale anhäufen, je länger die Regierungspartei das Erbringen versprochener staatlicher Dienstleistungen verfehlt und je mehr der ANC sich mit wachsendem Unmut der Wählerschaft und zunehmender Kritik der freien Medien konfrontiert sieht, desto drastischer werden die Maßnahmen gegen reale und potenzielle Kritiker ausfallen. Der ANC versucht die Zügel zu straffen.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang