Architektin internationaler Friedenspolitik : Dokumentation der Verleihung des Hessischen Friedenspreises 2011 an Sadako Ogata

Weitere beteiligte Personen: Kartmann, Norbert ...

Download:

pdf-Format: Dokument 1.pdf (554 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us

URL http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2013/4512/
Dokumentart: Bericht / Forschungsbericht / Abhandlung
Institut: HSFK-Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
Schriftenreihe: HSFK-Standpunkte : Beiträge zum demokratischen Frieden
Bandnummer: 2012, 1
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 12.09.2013
Originalveröffentlichung: http://hsfk.de/fileadmin/downloads/standpunkt0112.pdf (2012)
DDC-Sachgruppe: Politik
BK - Basisklassifikation: 89.42 (Staat und Bürger), 89.53 (Politische Kultur), 89.57 (Politische Beteiligung)
Sondersammelgebiete: 3.6 Politik und Friedensforschung

Kurzfassung auf Deutsch:

Ruanda, Bosnien, Kosovo, Nordirak – das waren nicht zuletzt humanitäre Katastrophen, die schnelle Hilfe in enor­men Ausmaßen erforderten. Zehn Jahre lang stellte sich Sadako Ogata als VN-Hochkommissarin für Flüchtlinge dieser Aufgabe. Doch diese Flüchtlingsdramen bedurften zwar dringend humanitärer Hilfe, um den Menschen aber dauerhaft zu helfen, d.h. nachhaltigen Frieden zu etablieren, war mehr erforderlich. Sadako Ogata entwickelte maßgeblich das Konzept der „menschlichen Sicherheit“ mit, das nicht den Staat, sondern den einzelnen Menschen, d.h. seinen Schutz vor Krieg, politischer Gewalt und Willkür in den Mittelpunkt stellt. Damit nimmt das Konzept Aspekte der Sicherheits-, Entwicklungs- und Menschenrechtspolitik auf, um nachhaltigen Frieden und nachhaltige Sicherheit zu etablieren. Politische Lösungen für humanitäre Probleme suchen, Entwicklungsarbeit leisten, in der die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigt werden und gut gemeinte Hilfen keine negativen Auswirkungen haben – dafür hat sich Sadako Ogata ihr Leben lang eingesetzt. Unermüdlich warb sie um mehr Hilfe und Engagement angesichts millionenfachen Leids. Dafür wurde sie mit dem Hessischen Friedenspreis 2011 ausgezeichnet. Wir dokumentieren den Festakt am 6. Dezember 2011 im Musiksaal des Hessischen Landtags mit der Laudatio von Dr. Gunter Pleuger, Präsident der Europa-Universität Viadrina, den Grußworten des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und des Landtagspräsidenten Norbert Kartmann sowie der Dankesrede der Geehrten.


Zugriffsstatistik
(Anzahl Downloads)

keine Statistikdaten vorhanden

eDoc.ViFaPol ist in BASE recherchierbar:
BASE

Wir unterstützen Open Access:
Informationsplattform Open Access

zum Seitenanfang